Online Quote

Best Preis Garantie

Zimmer und GĂ€ste 1 camera
0 Erwachsene / 0 Kinder

Camera:

Die Geschichte unserer Villa

Das Hotel Villa Fulgida ist ein elegantes und eindrucksvolles GebĂ€ude, das in seiner Geschichte weit zurĂŒckblicken kann.

Cattolica, einst bekannter Kurort an der Adria verdankt seinen Ruf vielen Medizinern, die so wie andere BadegĂ€ste gerne ihren Urlaub am Strand verbrachten. Im Jahr 1877 entschied sich auch Professor Mori aus Cesena fĂŒr einen Sommeraufenthalt hier in Cattolica. Er und seine Familie entschlossen sich zum Bau einer kleinen Villa direkt am Meer, ganz in der NĂ€he der KurbĂ€der. Die sitzenden Löwenstatuen, WĂ€chter der zwei HoteleingĂ€nge, das schöne schmiedeeiserne Eingangstor, verleihen dieser in ihrer Parkanlage eingebetteten Struktur heutzutage noch ein respektvolles Aussehen.

1933 haben Frau Andreina Sormani und ihr Bruder Fausto die Villa des Doktor Mori ĂŒbernommen und sie mit viel Geschick und einem gewissen mailĂ€ndischen UnternehmerspĂŒrsinn in das Hotel Villa Fulgida umgebaut. Wie man in den Stadtarchiven nachlesen kann ist die Villa Fulgida eine der wenigen ĂŒbrig gebliebenen wertvollen historischen GebĂ€ude, die an die Zeit der Jahrhundertwende, an die kleinen und grĂ¶ĂŸeren Villen, die damals den KĂŒstenverlauf schmĂŒckten, erinnern.

Viele Erinnerungen kommen auf, wenn man in Fotoalben und GeschichtsbĂŒchern der Villa Fulgida blĂ€ttert: Erinnerungen an den Krieg, den Wiederaufbau, an die Pionierjahre des Tourismus, des ökonomische Booms. Große Persönlichkeiten gingen im Hotel Villa Fulgida ein und aus, bekannte Namen, aber auch viele einfache Urlauber. Die gĂŒnstige Lage der Villa, mit einem Eingang direkt am I° Maggio Platz und einem anderen auf der Strandpromenade Rasi-Spinelli, lĂ€sst das Hotel auch im Winter am geschĂ€ftigen Leben der Stadt, der FußgĂ€ngerzone von Cattolica, an ihren verschiedenen Ereignissen teilnehmen.

Die Villa wurde im Laufe der Jahre vergrĂ¶ĂŸert, ihre Zimmer und BĂ€der modernisiert, mit Klimaanlage versehen, doch die strukturellen und architektonischen Kennzeichen wurden beibehalten. UnverĂ€ndert sind die Kolonnaden und EingĂ€nge in Travertin- Marmor, unverĂ€ndert die Fussböden aus Mosaiksteinen des Speisesaals und der Empfangshalle, die Zimmerhöhe, die in Bogenform eingefassten Fenster und TĂŒren, der Treppenaufgang aus gelbem Marmor mit seinem kunstvollen, schmiedeeisernen GelĂ€nder.

Die Dependance der Villa Fulgida wurde, dort wo einst PferdestĂ€lle standen, in den 50ger Jahren erbaut. Auch wenn es sich hierbei um eine modernere Konstruktion mit Aufzug und Panoramaterrassen handelt, gliedert sich das GebĂ€ude im Stil und Baumaterial perfekt der Villa an. Ab dem ersten Stockwerk hat jedes Zimmer der Dependance einen Balkon. 2008 kam neben die Dependance im Garten eine Loggia, die die GĂ€ste zum FrĂŒhstĂŒck einlĂ€dt, aber auch fĂŒr besondere Themen-Abendessen, zum Aperitif und Feste im Garten ideal ist.